Schotterwagen Fc

 

Baujahr

1961

Hersteller

Talbot (Aachen)

Länge über Puffer

9,14 m

Gewicht

10,8 t (leer)

Zuladung 28 t / 28,5 m³
Höchstgeschw. 80 km/h

Zur Geschichte

Die Wagen der Gattung Otmm 63 entstanden ab 1959 für die Bundesbahn. Anders als die bisherige Bauart des offenen Selbstentladewagens verfügt dieser Wagentyp über einen gekürzten Aufbau mit einer Gesamthöhe von 3,7 m über Schienenoberkante (gewöhnlich 4,0 m), da einige Verladeanlagen keine größeren Beladehöhen verkrafteten.

Die Bundesbahn beschaffte 36 Wagen dieses Typs, unser Wagen wurde bauartgleich, jedoch ohne Bremsausrüstung an die Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter geliefert. Dort war er bis in die 90er Jahre auf dem Werksnetz im Einsatz. Nach seiner Ausmusterung erwarb ihn ein Mitglied der DEW und ließ ihn nach Rinteln-Nord überführen. Da die DEW keine eigene Streckeninstandhaltung betreibt und noch einen weiteren, sehr ähnlichen Wagen dieses Typs besitzt, konnten wir den Wagen auf Leihbasis für zunächst vier Jahre übernehmen und im Juni 2007 per Tieflader auf die Extertalbahn nach Rinteln-Süd überführen.

Nach Durchführung einer Hauptuntersuchung im Januar 2008 ist der Waggon als Dienstschotterwagen auf der Museumsstrecke im Einsatz und erleichtert die schwere körperliche Arbeit doch erheblich. In der übrigen Zeit ist der Wagen im Oberbaustofflager bei Alverdissen abgestellt, wo er über eine Sturzrampe befüllt werden kann.

Der Schotterwagen wurde nach einigen letzten Einsätzen im Extertal 2013 mit Fristablauf abgestellt. Nachdem die DEW den Leihvertrag für beendet erklärt hatte, wurde der Wagen schließlich, erneut per Tieflader, im Juni 2015 zurück nach Rinteln transportiert.