Rungenwagen Kbs

 

 

Baujahr

1963

Hersteller

Waggonfabrik Linke-Hofmann-Busch, Salzgitter-Watenstedt, Fabrik-Nr. 8224

Gattung

Kbs 443

Länge über Puffer

13,86 m

Gewicht

12,5 t (leer)

Zuladung 14,5 t
Höchstgeschw. 100 km/h

Zur Geschichte

Waggons dieses Typs wurden zur Beförderung sperriger Güter, Maschinen und Fahrzeuge eingesetzt. Sie sind die Nachfolger der altbekannten Rungenwagen, besitzen selbst teilweise noch Klapp- oder Steckrungen, unterscheiden sich jedoch durch die vollständig umklappbaren niedrigen Bordwände. Wagen des Typs Kbs 443 wurden erstmals 1959 gefertigt.

Unser Wagen kam zum Gleisbauhof Hanau der Deutschen Bundesbahn. Dort diente er zum Transport von Gleisbaugerät, Schotter und Erde. Ab 1990 etwa wurde er nur noch als Bahnhofswagen im Gleisbauhof in Hanau eingesetzt. Ende der 90er Jahre wurde der Gleisbauhof aufgelöst, und der Wagen kam mit einem zweiten Kbs-Wagen zu den Eisenbahnfreunden Betzdorf, welche ihr Domizil im ehemaligen Bahnbetriebswerk Siegen haben. Da man in Siegen jedoch nur einen Wagen selbst benötigte, stand der zweite zum Verkauf. Im August 2002 kauften wir den Wagen und brachten ihn im Oktober ins Extertal.

Nach durchgeführter Hauptuntersuchung und Erneuerung des Ladebodens wird er seit Mai 2003 bei Streckenarbeiten eingesetzt. Abfuhr von Grünschnitt, An- und Abtransport von Gleisbaumaterial sind seine Hauptaufgaben. Der anfangs nur teilweise vorhandene Satz an Steckrungen wurde im Laufe der Zeit vervollständigt, so dass er seit Mitte 2005 wieder als vollständiger Rungenwagen eingesetzt werden kann.